Junger Mann lebensgefährlich verletzt

vu fabbenstedter2015

Einsatzdatum: 6.März 2015, 00 Uhr 17    Einsatzstichwort: VU_eingeklemmte_Person
Eingesetzte Einheiten: Feuerwehr Espelkamp: PKW-Mitte, VRW-Mitte, RW-Mitte, LF 20 1-Mitte, HLF20-Isenstedt, MTF-Frotheim;  Rettungsdienst: NEF RW Rahden, 1 RTW RW Rahden 

Bei einem Verkehrsunfall auf der Fabbenstedter Straße in Espelkamp (K58) kam ein Kleinwagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Ein 25-Jähriger wurde in seim Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Knapp 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren rund drei Stunden im Einsatz.  

In der Nacht zum Freitag kam ein in Richtung Norden fahrender mit einer Person besetzter Kleinwagen auf gerader Strecke von der Fahbahn ab, rutschte durch einen Graben und prallte anschließend mit dem Dach voran gegen einen Baum. Der 25-jährige Fahrzeugführer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass sich das Fahzeug zunächst auf dem unbefestigten Seitenstreifen um 180 Grad drehte und noch vor dem eigentlichen Aufprall zwei Bäume touchierte. Der Aufprall war so heftig, dass dabei der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen wurde.

Die Rettungsarbeiten der Feuerwehr gestalteten sich sehr schwierig und zeitaufwendig. Zunächst musste der Pkw mit der Seilwinde gesichert und und vom Baum befreit werden. Im Anschluss wurde der Patienten mit dem gleichzeitigen Einsatz der Rettungssätze von VRW und HLF aus dem Fahrzeugwrack gerettet. Es kamen Schere, Spreizer und weiteres schweres Gerät zum Einsatz. Parallel zur technischen Rettung wurde der Patient noch in dem verunfallten Fahrzeug vomRettungsdienstpersonal versorgt. Auf weitere Details zur Rettung wird an dieser Stelle mit Rücksicht auf die Privatsphäre des Patienten und seiner Angehörigen verzichtet.

Nach weiterer notärztlicher Versorgung im Rettungswagen wurde der Verletzte mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Krankenhaus Lübbecke transportiert.

Die Feuerwehr Espelkamp war unter der Leitung von StBI Reiner Hußmann mit 25 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit 4 Einsatzkräften im Einsatz. 

vu-fabbenstedter2015-1
vu-fabbenstedter2015-2
vu-fabbenstedter2015-3
1/3 
start stop bwd fwd