Millionenschaden bei Großbrand in Hüllhorst

tengern2017 

Einsatzdatum: 1. Dezember 2017, 1 Uhr 31 Einsatzstichwort: Brand_Industriebetrieb Eingesetzte Einheiten: LF 20 Gestringen, TLF 4000 Gestringen

Eine Produktions- und Lagerhalle in der Gemeinde Hüllhorst ist niedergebrannt. Die Polizei geht nach erster Schätzung von einem Millionenschaden aus. Neben der Lagerhalle wurde auche auch eine neue Tischlerei mit hochwertigen Maschinen und eine Autowerkstatt vernichtet. In der Werkstatt befanden sich sechs Gebrauchtwagen. Die Feuerwehr konnte jedoch verhindern, dass sich der Brand auf das angrenzende Autohaus ausbreitete. 

Das Feuer brach kurz nach Mitternacht in der Nacht zu Freitag aus noch ungeklärter Ursache in einer 2500 Quadratmeter großen Lagerhalle einer Tischlerei und eines Autohauses in der Industriestraße aus.

Obwohl die Feuerwehr zwischenzeitlich mit 180 Einsatzkräften aus Hüllhorst, Lübbecke, Bad Oeynhausen, Espelkamp, Hiddenhausen und Löhne vor Ort war, konnte sie die Zerstörung des Gebäudes nicht mehr verhindern.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Espelkamp wurden um 1:31h zurUnterstützung nachgefordert. Das LF 20 wurde im Einsatzschnitt "Süd" eingesetzt. Ein Atemschutztrupp dieses Fahrzeuges wurde vorübergehend auch zu einer Drehleiter DLK 23 einer anderen Wehr abgeordnet.

Das TLF 4000 wurde im Abschnitt "Nord" im Pendelverkehr zur Wasserversorgung zwischen der Wasserentnahmestelle und dem AB Wasser (Feuerwehrzentrale Herford) eingesetzt.

Gegen 8:30h wurden konnte die Einsatzkräfte aus Espelkamp-Gestringen abgelöst und konnten wieder den Heimweg antreten. Die Löschabeiten zogen sich noch bis weit in den Freitag hinein.