Feuer in Industriebetrieb

Einsatzdatum: 1.Oktober 2011, 13 Uhr 11    Einsatzstichwort: Brand_Industriebetrieb
Eingesetzte Einheiten: Zug Mitte (LG1-4), Zug West (LG Gestringen, LG Fabbenstedt, LG Vehlage), RTW RW Lübbecke

Am frühen Freitagnachmittag kam es in einer Produktionshalle der Firma Johnson Controls, einem Zulieferer der Autoindustrie, zu einem Feuer. Es brannte in der Absauganlage einer Legemaschine. Ein Mitarbeiter wurde bei diesem Einsatz verletzt.

 

Einsatzdatum: 4.Juni 2011, 21 Uhr    Einsatzstichwort: Überörtliche Hilfe (Bezirksreserve Detmold)
Eingesetzte Einheiten: LF16TS-Mitte, MTF-Mitte

50 Einsatzkräfte der Bezirksreserve der Feuerwehr rücken in der Nacht von Samstag auf Sonntag über die A30 in Richtung holländische Grenze aus. Sie stellen die Ablösung für Gronauer Wehrleute bei der Brandbekämpfung im Naturschutzgebiet Amtsvenn an der deutsch-niederländischen Grenze.

Höhenretter der Feuerwehr im Einsatz

Einsatzdatum: 17.Mai 2011, 15 Uhr 58    Einsatzstichwort: Notlage_Mensch
Eingesetzte Einheiten: Feuerwehr Espelkamp: RW-Mitte, LF 20-Gestringen, LF16TS-Gestringen, LF 20-Fabbenstedt, LF 10-Vehlage, MTF-Frotheim, 1 RTW u. 1 NEF Rettungsdienst Kreis Minden-Lübbecke

Am Nachmittag musste die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Espelkamp an der Feldstraße in Gestringen einen verletzten Arbeiter von einem Windrad retten. Der 33jährige Monteur hatte bei Wartungsarbeiten imMaschinenhaus der Windkraftanlage in etwa 65 Meter Höhe einen Arbeitsunfall erlitten.   

 

Einsatzdatum: 31.August 2005, 8 Uhr 11    Einsatzstichwort: Brand_Industriebetrieb
Eingesetzte Einheiten: Gesamte Feuerwehr Espelkamp, Einheiten der Feuerwehren Georgsmarienhütte, Lübbecke, Minden, Osnabrück, Rahden, Stemwede,
Rettungsdienst Kreis Minden-Lübbecke, DRK Altkreis Lübbecke, THW Bünde und Bielefeld

Am 31. August 2005 kam es in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) zu einem Großbrand in einer Lackfabrik, der den Einsatz mehrerer Feuerwehren und Hilfsorganisationen zur Folge hatte. Es war der bisher größte Einsatz in der Geschichte der Feuerwehr Espelkamp. Im Einsatzverlauf kam es zu einer Reihe von zum Teil sehr heftigen Explosionen. Die Produktionshalle eines angrenzenden textilverarbeitenden Betriebes wurde ebenfalls ein Raub der Flammen.

Person im Lüftungschacht eingeklemmt 

Einsatzdatum: 6.Februar 1990, 7 Uhr 10    Einsatzstichwort: Mensch in Notlage
Eingesetzte Einheiten: Feuerwehr Espelkamp: ELW 1-Mitte, RW 2-Mitte, LF 8-Mitte, RTW-Mitte, RW Rahden: NEF

Am 6. Februar 1990 musste die Feuerwehr Espelkamp zu einem sehr ungewönlichen Rettungseinsatz ausrücken, der in der Tages- und Fachpresse große Beachtung erfuhr. Nur durch das besonnene Vorgehen aller beteiligten Einsatzkräfte konnte eine Person trotz des Einsatzes von „groben Werkzeuges" ohne zusätzliche Schädigung aus seiner Lage befreit werden. Ein Einsatzbericht über die ungewöhnlich schwierige Rettung eines in einen Lüftungsschacht einer Heizungsanlage gestürzten jungen Mannes. Es folgt eine Beschreibung der medizinischen und feuerwehrtechnischen Rettung des Patienten.