Hauptausschuss lehnt Antrag auf Umbennung ab

 Feuerwache Schulz

 

Der Hauptauschuss des Rates der Stadt Espelkamp beschäftigte sich mit einem Antrag zur Umbenennung der Feuerwache Espelkamp in "Feuerwache Max Schulz". Max Schulz gründete mit zehn weiteren Männern 1948/1949 die Feuerwehr Espelkamp.

Der Antrag wurde von Liane Jensen und Karin Schulz, Töchter von Max Schulz, gestellt. Die beiden Antragstellerinnen hatten in ihrem Schreiben  an den Rat der Stadt Espelkamp herausgestellt, dass ihr Vater "sehr viel zum Wohl unserer Stadt" beigetragen hat.

schulzDie Verdienste von Max Schulz (kleines Foto) wurden in der Ausschussberatung auch nicht in Frage gestellt.  Matthias Tegeler, Sachgebietsleiter Verwaltungsservice im Rathaus, erklärte dass die Verdienste von Max Schulz um die Feuerwehr sowohl von der Verwaltung wie auch von der Feuerwehr gewürdigt würden. Dennoch sprächen einige Punkte gegen eine Umbenennung.

Er führte aus: "Die Bezeichnung "Feuerwache Espelkamp" taucht unter diesem Namen in zahlreichen Alarmplänen, Unterlagen, einsatzorientierten Listen bei verschiedenen Dienststellen, Leitstellen usw. auf." Werde sie aber umbenannt, könne es im Einsatzfall zu Verwirrungen kommen. Außenstehende würden eine "Feuerwache Max Schulz" nicht finden oder zuordnen können.

Zum anderen gebe es auch noch andere Bürger der Stadt, Tegeler nannte im explizit Peter Aumann, Karl-Heinz Greve und Gerd-Adolf Paeßler, die sich um die Feuerwehr Espelkamp im besonderen Maße verdient gemacht haben.

Der Antrag auf Umbenennung wurde bei einer Enthaltung abgelehnt.

Weiteres zum Wirken von Max Schulz in der Feuerwehr finden Sie auf dieser Website in der Rubrik "Einsatzabteilung / Zug Mitte"