Zum Jahreswechsel müssen alle Wohnungen Rauchmeldern ausgestattet sein

rauchmelder2016 countdown

In wenigen Wochen endet in Nordrhein-Westfalen die Übergangsfrist für die Nachrüstung von Wohnungsrauchmeldern! Ab 1. Januar 2017 müssen auch bestehende Wohngebäude mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Die nordrhein-westfälische Landesbauordnung verlangt dann in allen Kinder- und Schlafzimmern sowie angrenzenden Fluren die lebensrettenden Geräte. Weitere Melder sollten idealerweise in Gemeinschaftsräumen wie im Wohnzimmer installiert werden, da hier die Brandgefahr beispielsweise durch Kerzen oder elektrische Geräte besonders groß ist. Die Rauchmelderpflicht besteht für Neu- und Umbauten in NRW bereits seit drei Jahren.

Rauchmelder retten Leben – vor allem nachts.  Rund 400 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus. Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.


„Im Brandfall verbleiben durchschnittlich vier Minuten zur Flucht. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass eine Rauchgasvergiftung schon nach zwei Minuten tödlich sein kann“, erläutert Leiter der Feuerwehr Reiner Hußmann. „Der laute Alarm eines Rauchmelders verschafft genau die entscheidenden Minuten Vorsprung, um sich in Sicherheit zu bringen“, führt der Feuerwehrchef weiter aus.


Wichtig sind die richtige Installation und Verlässlichkeit eines Rauchmelders. Bei der Vielzahl der vorhandenen Geräte am Markt gibt es deutliche Qualitätsunterschiede.


Gesetzlich vorgeschrieben für Rauchmelder sind das CE-Kennzeichen und die DIN-Angabe EN 14604. Dieser Mindeststandard reicht aber nicht aus, um einen qualitativ hochwertigen von einem einfachen Rauchmelder zu unterscheiden. Der Qualitätsunterschied ist von außen nicht erkennbar. Um Verbrauchern mehr Sicherheit bei der Auswahl eines Rauchwarnmelders zu geben, wurde das „Q“ als ein unabhängiges Qualitätszeichen für hochwertige Rauchmelder eingeführt. Rauchmelder mit „Q“ vermeiden Fehlalarme, sind stabiler, langlebiger und sie haben eine fest eingebaute Batterie mit mindestens zehn Jahren Lebensdauer. Der jährliche Batterieaustausch wird also vermieden. Das „Q” ersetzt aber keinesfalls die europäische Produktnorm DIN 14604, sondern ergänzt sie in Bezug auf Kriterien, die von der Norm nicht gefordert werden. Verbraucher die Wert auf besondere Qualität und Zuverlässigkeit legen, bietet es eine verlässliche Entscheidungshilfe.


In der Rubrik Schadensverhütung/Rauchmelder dieser Website sind zahlreiche Informationen zum Kauf und Installation von Wohnungsrauchmeldern eingestellt. Im Downloadbereich kann man sich außerdem einen "Einkaufszettel" für den geplanten Rauchmelderkauf herunterladen.