Freund und Förderer der Feuerwehr verstorben

 

Peter Aumann 

Am 7.November 2012 ist der ehemalige Unternehmer Peter Aumann im Alter von 87 Jahren verstorben. Mit ihm verliert die Feuerwehr Espelkamp eine weithin bekannte Persönlichkeit, langjährigen Freund und Förderer.  

 

Aumann setzte sich über Jahrzehnte für die Belange der Feuerwehr mit innovativen  und visionären Ideen ein. 

Als Anfang 1965 mit der Planung eines neuen Feuerwehrgerätehauses  begonnen wurde, machte Aumann dem damaligen Leiter der Espelkamper Wehr Hauptbrandmeister Max Schulz ein ungewöhnliches Angebot: In einem Teil des neuen Gerätehauses solle man eine Werkstatt einrichten, in der ständig Mitarbeiter aus seinem Betrieb tätig sind. Diese sollten zwar für die Firma Aumann arbeiten und auch von dieser ihren Lohn erhalten, aber rund um die Uhr für Einsätze der Wehr zur Verfügung stehen. Dieses Angebot wurde seinerzeit von Stadt und Feuerwehr freudig angenommen und so hatte die „kleine“ Stadt Espelkamp eine Freiwillige Feuerwehr mit einer ständig besetzten Feuerwache, wie sie sonst nur große kreisangehörige Städte oder kreisfreie Städte aufweisen können! Eine ständig besetzte Wache mit hauptamtlichen Kräften wäre von einer Kommune in der Größenordnung Espelkamps seinerzeit nicht finanzierbar gewesen. Inzwischen ist die so genannte „Aumann-Werkstatt" in ein Nachfolgeunternehmen der Interessengemeinschaft Espelkamper Unternehmen (IGEU) und der Fa. HARTING KGaA übergeleitet worden, aber das „Espelkamper Modell" wird nach wie vor mit großem Erfolg praktiziert. 

Als Anfang der 1970er Jahre die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland seinen traurigen Höchststand erreichte, setzte sich Aumann zudem mit viel Engagement für die notwendige technische Ausrüstung der Wehr ein, um für die vielen Unfalleinätze gerüstet zu sein. 1975 wurde in Espelkamp die erste so genannte "Rettungsschere" in Nordrhein-Westfalen in Dienst gestellt! Heute gehören „Schere und Spreizer“ zur Standardausrüstung einer jeden Feuerwehr.

Peter Aumann wurde für sein mehr als 25jähriges Engagement für die Allgemeinheit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Feuerwehr Espelkamp ernannte ihn zum Ehrenbrandmeister.

Die Feuerwehr Espelkamp wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren!