Die Wehr informiert über ihr breites Leistungsspektrum

cityfest2017 1

Die Feuerwehr Espelkamp war auch in diesem Jahr wieder mit einem Informationsstand auf dem Cityfest vertreten. Die Feuerwehr hat vielfältige Aufgaben.  Das Einsatzspektrum reicht von der klassischen Brandbekämpfung und geht über die Hilfe bei Unwettern bis hin zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen oder Chemieunfällen. Um die Bandbreite der Aufgaben und Möglichkeiten besser darzustellen, gingen die Kameraden in diesem Jahr neue Wege.

Auszeichnung für Espelkamper Unternehmen

JHV 6Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Espelkamp am 5.2.2017 überreichte Kreisbrandmeister Michael Schäfer der Geschäftsführung der Firma Steinkamp GmbH und Co. KG das Förderschild „Partner der Feuerwehr“, verliehen durch den Deutschen Feuerwehrverband.

 

Leiter der Wehr legt den Jahresbericht 2016 vor

 

JHV2017 1Am 5.2.2017 fand im Bürgerhaus  Espelkamp die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Espelkamp statt. Neben den Wehrleuten konnte der Leiter der Feuerwehr, StBI Reiner Hußmann, zahlreiche Gäste begrüßen, u.a. aus Rat und Verwaltung, den Kreisbrandmeister, den Leiter der Polizeiwache Espelkamp und viele mehr.

Im Rahmen dieser traditionell am ersten Sonntag im Februar stattfindenden Veranstaltung legte der Leiter der Feuerwehr den Jahresbericht 2016 vor. In dem umfassenden Bericht wird u. a. auf das Einsatzgeschehen, auf die Personalsituation, Aus- und Fortbildung sowie die Ausrüstung der Espelkamper Wehr eingegangen.

Rettungsgasse rettet Leben!

Bereits seit vielen Jahren ist unter anderem beim Stoppen des Verkehrs auf Autobahnen und Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung das Bilden der so genannten Rettungsgasse Pflicht. Schließlich könnte der Grund für den (Rück)Stau ein Unfall sein. Rettungskräfte müssen so schnell wie möglich zur Unfallstelle gelangen können.

Zum Jahreswechsel müssen alle Wohnungen Rauchmeldern ausgestattet sein

rauchmelder2016 countdown

In wenigen Wochen endet in Nordrhein-Westfalen die Übergangsfrist für die Nachrüstung von Wohnungsrauchmeldern! Ab 1. Januar 2017 müssen auch bestehende Wohngebäude mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Die nordrhein-westfälische Landesbauordnung verlangt dann in allen Kinder- und Schlafzimmern sowie angrenzenden Fluren die lebensrettenden Geräte. Weitere Melder sollten idealerweise in Gemeinschaftsräumen wie im Wohnzimmer installiert werden, da hier die Brandgefahr beispielsweise durch Kerzen oder elektrische Geräte besonders groß ist. Die Rauchmelderpflicht besteht für Neu- und Umbauten in NRW bereits seit drei Jahren.