Der größte Freizeitpark Norddeutschlands fest in Hand der Jugendfeuerwehren!

 

heidepark2013

Wie schon so oft zuvor, gab es auch in diesem Jahr wieder einen Jugendfeuerwehr- Aktionstag im Heidepark Soltau.
Rund 7.000 Mädchen und Jungen von Jugendfeuerwehren aus neun Bundesländern, stürmten ab 10 Uhr den Freizeitpark,  darunter auch die JF Espelkamp.
Bei bestem Spätsommerwetter hatten die Nachwuchsfeuerwehrleute auf Achterbahnen, Breakdancer oder im „freien Fall“ vom Scream-Turm jede Menge Spaß.

 

Feuerwehr Espelkamp informiert über Rauchmelder!

cityfest2012 

 

Die Feuerwehr Espelkamp ist ab heute wieder an allen drei Tagen mit einem Informationsstand auf dem Cityfest in Espelkamp präsent. Schwerpunkt ist die herstellerneutrale Information über Wohnungsrauchmelder.

Rauchmelder als Lebensretter
Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht. Die jährlichen Folgen in Deutschland: 500 Brandtote, 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro Brandschäden im Privatbereich.

Seit April 2013 ist die Installation von Rauchmeldern in privaten Haushalten endlich auch in NRW gesetzlich vorgeschrieben.

Rauchmelder sind Lebensretter! Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Schutz in der Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und die Angehörigen in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Die Feuerwehr Espelkamp demonstriert an einem Rauchdemohaus eindrucksvoll, wie schnell sich der Rauch im Haus ausbreitet und wie Rauchmelder sinnvoll eingesetzt werden.

Die Wehrleute erläutern anhand von Produkten mehrerer Markenhersteller, worauf man beim Kauf achten sollte, um minderwertige Billigware von zuverlässigen Geräten unterscheiden zu können. Die Feuerwehr Espelkamp empfiehlt nur noch Geräte zu kaufen, die das relativ neue (seit 2011) unabhängige Qualitätszeichen „Q" in Verbindung mit den Prüfzeichen von VdS oder dem Kriwan-Testzentrum tragen. Die Vorteile: Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen, erhöhte Stabilität und eine fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer, um den jährlichen Batterieaustausch zu vermeiden. Diese hochwertigen Rauchmelder kosten etwa 30-40 Euro. Es werden von der Feuerwehr aber keine Rauchmelder zu Kauf angeboten.

Weitere Informationen zum Thema Rauchmelder finden Sie auch in der Rubrik "Schadensverhütung"

 

kinder-jf 

Es gibt weiterhin keine Rechtsgrundlage für "Kinderfeuerwehren" in NRW. Ein Gesetzentwurf der CDU-Fraktion wurde am 6.Juni 2013 im Innenausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags mit den Stimmen von SPD und Grüne abgelehnt. 

Auch Spürnasen riechen keinen Rauch im Schlaf

Freitag, der 13. ist bundesweiter Rauchmeldertag

 

Müde bin ich, geh zur Ruh... Wenn wir uns schlafen legen, bekommt auch unser Geruchssinn seine verdiente Pause. Bei einem Brand in den eigenen vier Wänden kann diese eigentlich gesunde Körpereigenschaft aber fatale Folgen haben. Sicheren Schutz bieten Rauchmelder – sie schlafen nie. Mit der Zeichentrickfigur „Herr Riecher“ informieren in diesem Jahr Feuerwehren, Schornsteinfeger, Versicherungen und der Einzelhandel in einer gemeinsamen Kampagne die Verbraucher zum bundesweiten Rauchmeldertag am 13. April über vorbeugenden Brandschutz.  

Freund und Förderer der Feuerwehr verstorben

 

Peter Aumann 

Am 7.November 2012 ist der ehemalige Unternehmer Peter Aumann im Alter von 87 Jahren verstorben. Mit ihm verliert die Feuerwehr Espelkamp eine weithin bekannte Persönlichkeit, langjährigen Freund und Förderer.