Schlagkraft der Löschgruppe Gestringen wird mit einem LF 20 gestärkt

Übergabe des LF20 an die LG Gestringen

 

Nach 33 Jahren wurde das alte LF16TS der Löschgruppe jetzt durch ein LF 20 ersetzt. In einer kleinen Feierstunde übergab Bürgermeister Heinrich Vieker das neue Fahrzeug an die Feuerwehr. Das neue LF20 ist mit modernster Technik ausgestattet und "stärkt die Fahrzeugflotte der Espelkamper Wehr ungemein", unterstrich das Stadtoberhaupt in seinem Grußwort.
Das ausgesonderte Fahrzeug genießt jetzt den verdienten Ruhestand im Feuerwehrmuseum Kirchlengern.

Silbernes Feuerwehrehrenkreuz für Reiner Hußmann

Am 2.2.2014 fand im Bürgerhaus  Espelkamp die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Espelkamp statt.

Im Rahmen dieser traditionell am ersten Sonntag im Februar stattfindenden Veranstaltung legte der Leiter der Feuerwehr Reiner Hußmann den Jahresbericht 2013 vor (siehe gesonderter Artikel). Des Weiteren wurden zahlreiche Kameraden befördert oder für ihren langjährigen ehrenamtlichen Dienst in der Wehr geehrt bzw. aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Eine besondere Ehre wurde aber dem Wehrfüher selbst zuteil.

Leiter der Wehr legt den Jahresbericht 2013 vor

 

hussmann1Am 2.2.2014 fand im Bürgerhaus  Espelkamp die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Espelkamp statt. Neben den Wehrleuten konnte der Leiter der Feuerwehr, StBI Reiner Hußmann, zahlreiche Gäste begrüßen, u.a. aus Rat und Verwaltung, den Kreisbrandmeister, den Leiter der Polizeiwache Espelkamp und viele mehr.

Im Rahmen dieser traditionell am ersten Sonntag im Februar stattfindenden Veranstaltung legte der Leiter der Feuerwehr den Jahresbericht 2013 vor. In dem umfassenden Bericht wird u. a. auf das Einsatzgeschehen, auf die Personalsituation, absolvierte Aus- und Fortbildungen sowie die Ausrüstung der Espelkamper Wehr eingegangen.

 

Der größte Freizeitpark Norddeutschlands fest in Hand der Jugendfeuerwehren!

 

heidepark2013

Wie schon so oft zuvor, gab es auch in diesem Jahr wieder einen Jugendfeuerwehr- Aktionstag im Heidepark Soltau.
Rund 7.000 Mädchen und Jungen von Jugendfeuerwehren aus neun Bundesländern, stürmten ab 10 Uhr den Freizeitpark,  darunter auch die JF Espelkamp.
Bei bestem Spätsommerwetter hatten die Nachwuchsfeuerwehrleute auf Achterbahnen, Breakdancer oder im „freien Fall“ vom Scream-Turm jede Menge Spaß.

 

Feuerwehr Espelkamp informiert über Rauchmelder!

cityfest2012 

 

Die Feuerwehr Espelkamp ist ab heute wieder an allen drei Tagen mit einem Informationsstand auf dem Cityfest in Espelkamp präsent. Schwerpunkt ist die herstellerneutrale Information über Wohnungsrauchmelder.

Rauchmelder als Lebensretter
Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer wurden nachts im Schlaf überrascht. Die jährlichen Folgen in Deutschland: 500 Brandtote, 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro Brandschäden im Privatbereich.

Seit April 2013 ist die Installation von Rauchmeldern in privaten Haushalten endlich auch in NRW gesetzlich vorgeschrieben.

Rauchmelder sind Lebensretter! Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Schutz in der Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und die Angehörigen in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Die Feuerwehr Espelkamp demonstriert an einem Rauchdemohaus eindrucksvoll, wie schnell sich der Rauch im Haus ausbreitet und wie Rauchmelder sinnvoll eingesetzt werden.

Die Wehrleute erläutern anhand von Produkten mehrerer Markenhersteller, worauf man beim Kauf achten sollte, um minderwertige Billigware von zuverlässigen Geräten unterscheiden zu können. Die Feuerwehr Espelkamp empfiehlt nur noch Geräte zu kaufen, die das relativ neue (seit 2011) unabhängige Qualitätszeichen „Q" in Verbindung mit den Prüfzeichen von VdS oder dem Kriwan-Testzentrum tragen. Die Vorteile: Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen, erhöhte Stabilität und eine fest eingebaute Batterie mit mindestens 10 Jahren Lebensdauer, um den jährlichen Batterieaustausch zu vermeiden. Diese hochwertigen Rauchmelder kosten etwa 30-40 Euro. Es werden von der Feuerwehr aber keine Rauchmelder zu Kauf angeboten.

Weitere Informationen zum Thema Rauchmelder finden Sie auch in der Rubrik "Schadensverhütung"